Welches Fahrrad pass zu mir

In meinem Beitrag will ich euch zu paar Überlegungen vor dem Kauf anregen. Mir geht es nicht darum, welche Fahrradhöhe ist die optimale für mich, sondern mehr die Art des Fahrrades soll hier behandelt werden. Kauft Ihr euer Fahrrad bei einem Händler vor Ort, habt ihr oft den entsprechenden Service dazu. Auch die Händler beraten gern mal zum Typ des Fahrrades. Damit ihr im Geschäft keine unüberlegten Entscheidungen trefft hier schon mal paar Gedanken zum Fahrradtyp.
Was soll es für ein Fahrrad sein, ich habe mir dazu folgende Fragen gestellt.
  • Zuerst, habe ich überlegt, welchen Zweck soll das Fahrrad erfüllen?
    • Will ich lange Fahrradreisen machen und benötige ich viel Gepäck?
    • Möchte ich nur ab und zu mal eine längere Strecke fahren?
    • Sind meine geplanten Fahrradreisen mehr im flachen Land oder geht es oft in die Berge?
      • Ein wichtiger Punkt ist dabei die Federgabel vorn. Fahre ich viele Anstiege, sollte die Federgabel abschaltbar (Lockoutfunktion) sein. Muss ich kräftig in die Pedale treten, geht sonst die ganze Kraft in die Federgabel.
    • Benutze ich mein Fahrrad nur um im näheren Umfeld Fahrten zu machen. Dabei kommt es mir nicht auf Schnelligkeit an.
    • Benutze ich es als Fitnesstrainer und brauche kein großes Gepäck dabei?

Wie sind meine geplanten Fahrradstrecken?

  • Fahre ich mehr auf ausgebauten Wegen und wenig im Gelände?
  • Soll mein Spaßfaktor das Gelände sein und ich werde mir solche Strecken aussuchen?
  • Fahre ich viel in die Berge, brauche also dafür eine gute Übersetzung (Frage Narbenschaltung oder Kettenschaltung)?
  • Welche Bremsen helfen mir bei Bergabfahrten (Scheibenbremsen, Felgenbremsen, Rücktritt)?

Welches Gewicht wird mein Gepäck haben?

  • Wie ist mein eigenes Körpergewicht, überschreite ich mit der Gepäck-Zuladung das zulässige Gesamtgewicht des Fahrrades?
  • Welches Gewicht hat das Fahrrad, kann ich es auch mal anheben und über Hindernisse tragen?
  • Ich war bei diesen Überlegungen recht erstaunt, welches Gesamtgewicht bei den einzelnen Fahrrädern nur möglich ist. Für mich stand daher die Frage “ Abnehmen und so Zuladungsgewicht vergrößern?“ Oder sollte ich lieber ein Preissegment nach oben gehen. Leider war es mit dem Abnehmen nicht so einfach und ich schaute mal in eine andere Preisstufe. Leider war hier nicht viel Unterschied zu merken. Gelernt habe ich daraus, das diese Merkmal Gesamtgewicht bei längeren Strecken auch beachtet werden muss. Eine andere Alternative wäre ein Fahrradanhänger, macht nicht so flexibel ist aber eine Alternative. Ein anderer Aspekt dazu ist, dass schnell mal der Hänger abgekoppelt und untergestellt werden kann und das Fahrrad für eine Zwischentour nutzbar ist. Was zu diesem Punkt die Anschaffungskosten betrifft, sind da nicht so große Unterschiede. Belade ich ein Fahrrad im vorderen Bereich, verändert sich auch das Laufverhalten des Rades. Bei meiner Suche merkte ich dann auch noch, dass an eine Federgabel vorn es nicht so einfach ist Packtaschen anzubringen.

Brauche ich Unterstützung beim Fahren (z.B. Elektrofahrrad)?

  • Wie ist mein Fitness-Stand?
  • Ein Elektrofahrrad kann mir viel Unterstützung geben, gerade wenn man Fitnessstand nicht mehr so gut ist.
  • Bei dieser Art Fahrrad spielt dann noch die Leistung des Akkus eine Rolle, denn ist der „Saft“ erst einmal raus, muss neuer rein. Eine Ladestelle und Zeit vorhanden wären da nicht schlecht. Ich könnte mir das für lange Strecken als eine gute Unterstützung vorstellen, damit steigen die Tageskilometer sicher nach oben.
  • Schön, nun hat aber diese Elektrounterstützung auch sein Gewicht und einen Preis. Das Gewicht, wird für uns wichtig, wenn es mal erforderlich ist das Fahrrad über ein Hindernis zu tragen. Die Frage des Preises muss unser Konto beantworten.

Welche Sitzhaltung will ich haben?

  • Hierzu habe ich die Erfahrung gemacht, das man auf solchen kleinen gepolsterten Rohren (manche nennen es Sattel) schlecht lange sitzen kann. Gelernt habe ich hier das die verschiedenen Sattelarten mit der Sitzhaltung zu tun haben. Es ist wichtig zu wissen ob sie aufrecht Sitzend ( mit erhobenen Haupt ) fahren oder sich fast auf den Lenker legen wollen, da reicht dann so ein gepolstertes Rohr. Ich habe nach langen probieren einen Sattel gefunden der mir auch auf längeren Strecken etwas Freude bereitet und mich am nächsten Tag auch wieder motiviert in den Sattel bringt.
Es gibt, sicher noch weitere Fragen, die man sich selbst stellen muss, dass hier soll eine Anregung sein sich vor dem Fahrradkauf einiges zu überlegen.
Ich habe auch unter meinem Beitrag die Kommentarfunktion, vielleicht möchte der Eine oder der Andere hier mal seine Erfahrungen oder Hinweise geben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.