Geocaching in Teneriffa – mal was anderes

  • Es war eine Reise nach Teneriffa geplant und ich natürlich neugierig, ob in meinem Urlaubsort auch Caches versteckt sind. Um mir einen Überblick zu verschaffen, schaute ich dann bei www.geocaching.com nach. Als Premium – Mitglied (hier zahlt man eine Jahresgebühr) habe ich dort die Möglichkeit, nicht nur in den verschiedenen Ländern der Welt zu Suchen, nein ich kann mir auch Listen mit allen Informationen auf mein GPS-Gerät (bei mir ist es das Handy) herunterladen. Als Basismitglied (kostenlos) sind verschiedene Funktionen leider nicht möglich. Mit den geladenen Daten kann ich dann im jeweiligem Land, auch ohne Internetverbindung (Gerät muss GPS beherrschen) die Caches aufsuchen und finden.
  • Wenn ich in anderen Ländern, die Caches erkunden will, ist oft die Beschreibung in der Landessprache. Viele Owner (diese legen den Cache und pflegen ihn, Eigentümer) sind aber so gut und schreiben ihre Texte auch in Englisch oder gar in Deutsch. Also habe ich mir von der ganzen Insel die Caches anzeigen lassen und diese als Datei heruntergeladen. Da ich in meiner Urlaubsplanung auch in etwa wusste, wo ich unterwegs bin, habe ich mir dann die für mich interessanten Caches ausgesucht. Hier ist es dann auch wichtig genauer zu lesen auf was man achten sollte oder es kommt auch vor das bestimmte Hilfsmittel benötigt werden. Eine andere wichtige Information ist auch noch, dass ich schaue wann der Cache das letzte mal gefunden wurde. In den zum Cache veröffentlichten Log-Protokollen, kann ich mir einen Überblick zum Zustand verschaffen.
  • Mit dieser Vorbereitung habe ich dann auch eine Cachertour zu Fuß in Puerto de la Cruz gemacht. Durch die Vorbereitung und das Aussuchen des Caches habe ich oft besondere Dinge, Orte oder Ausblicke gefunden. Auch diesmal waren wieder interessante Dinge dabei.

Steintürme Playa Jardin

Zuerst habe ich am Strand von Playa Jardin (Schwarzer Lava-Sandstrand) etwas gefunden, was ich vor Jahren dort noch nicht fand. Irgend jemand hat dort begonnen die schwarzen Steine mal übereinander zu stapeln, als Türme oder bekannt als Steinmännchen. Zu dieser Art Kultur gibt es verschiedene Erklärungen. Ich fand eine Aussage für mich passend:
“ Die Menschen zeigen die Verbundenheit mit dem Ort, zeigen das sie sich dort wohlfühlten und gern wiederkommen wollen.“ Ich habe auch einige Steine übereinander gelegt. Dieses große Steinfeld ist ein schönes Fotomotiv. Unmittelbar an diesem Platz war dann von mir auch ein Cache gefunden und geloggt (Eintrag ist dortige Logbuch) worden.
Der nächste Ort hatte mich auch etwas verwundert, hier war für Touristen eine Stierkampfarena. Die Touristen waren aber keine Zuschauer, sondern konnten selbst mit Kälbern den Stierkampf ausüben. Leider ist diese Art von Urlaubsbeschäftigung aus der Mode gekommen und die Arena verlassen.

Stierkampfarena

Ein weiterer Cache war in einer Art Park, hier ging es eine Treppe nach unten in Richtung Strand. Eine schöne Bepflanzung und Gestaltung des Parkes war die Überraschung, na ja und den Cache habe ich auch gefunden. Als Cacher darf man ja nicht verraten, wo dieser Cache zu finden ist und aus diesem Grunde zeige ich Bilder aus der Umgebung.

Wasserfall im Park

Wandbild im Park

Zum Abschluss zeige ich euch noch einzelne Logbücher, da könnt ihr sehen wie so etwas aussehen kann.

Cachebox mit Logbuch klein

Man vergleiche die Größe mit den abgebildeten Fingern.

Original -Logbuch

Oder auch so kann es aussehen.

Cachebox mit Inhalt

Das ist mal eine Cachbox mit Inhalt. Die Box habe ich in einem Park gefunden, dieser Park wird von den Einheimischen und Urlaubern als Wellness – Oase
genutzt.
Auch an den beiden anderen Orten habe ich Caches gefunden. Es ist einmal der neue Leuchtturm von Puerto de la Cruz und oberhalb von Playa Martinànez eine Aussichtsplattform.

Leuchturm

Aussichtsplattform

One Comment

  • Avatar Stein sagt:

    Steintürme bauen ist Umweltzerstörung nur dumme ahnungslose und ignorante Touristen machen das! Bitte informieren…Tiere und Planzen verlieren dadurch lebensraum.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.