Eine Actioncam und was mache ich damit?

Während meinen Fahrrad Fahrten habe ich die verschiedenen Fotos gemacht, leider war ich nach Ende der Reise mit den Fotos nicht so zufrieden. Mir fehlten einfach verschiedene Bilder von der Fahrt. Da man bei der Fahrt eher mit der Wirklichkeit beschäftigt ist, vergisst man schnell, die entsprechenden Fotos zu fertigen. Zum anderen ist es oft auch mit zusätzlichen Aufwand verbunden, anhalten Fotoapperat in Position bringen und ein schickes Foto machen. So kam mir bei den weiteren Überlegungen die Idee, eine Actioncam zu verwenden. Damit begann für mich die Arbeit sich für ein entsprechendes Modell zu entscheiden. Was da alles beachtet werden muss, eine Unterdrückung der Verwacklung, die Viedeoauflösung sollte eine gute Bildqualität liefern, verschiedene Zubehörteile zur Befestigung müssen vorhanden sein oder einfach zu beschaffen sein. Es sollte auch die Möglichkeit geben einen entsprechenden Bildwinkel zu wählen, verschiedene Aufnahmemodi wie Zweitlupe, Zeitraffer, Schnelllauf, Serienfotos und nicht zu vergessen die Batteriepower muss vorhanden sein. Also wie schon geschrieben, war nach einiger Suche auch ein entsprechendes Modell ausgesucht. Nicht zu vernachlässigen ist auch die Frage des Kaufpreises, wie beim Autokauf will ich einen Mercedes oder doch lieber ein Mittelklasse Modell.
Ich habe mich dann also für eine Mittelklasse entschieden, die folgende Merkmale hat:
* Der Aufnahmewinkel kann in drei Stufen eingestellt werden zwischen 110 grad und 170 grad.
* Es wurden zwei Akkus geliefert, die jeweils 90 Minuten Aufnahme zulassen.
* Die Kamera kann in einem Gehäuse wasserdicht (bis 30m) verpackt werden.
* Es sind die verschiedenen Befestigungen für die Kamera vorhanden.
* Die Kamera und das Zubehör sollen kompakt und sicher transportiert werden können.
* Die Kamera kann einen Speicher bis 64 GB verwenden.
* Eine Verbindung mit dem Handy sollte über Bluetooths.
* Eine Fernbedienung für das Handgelenk ist von Vorteil.
* Ein unkompliziertes Ansehen der Gemachten Video sollte möglich sein.
* Um Verwacklungen zu begrenzen, sollte ein Bildstabilisator vorhanden sein.

So nach einigen Überlegungen fand ich dann auch das passende Zubehör für eine Montage am Fahrrad. Meine Erfahrungen in Kurzübersicht:
* Bei meinen ersten Fahrversuchen war mir dann das Gehäuse mit der Kamera abgeklappt, das Straßenpflaster war zu uneben. Da konnte ich durch etwas mehr Anzug der Schrauben teilweise Abhilfe schaffen.
* Da ich die Kamera am Lenker befestigt hatte, war mir später bei der Betrachtung aufgefallen, dass meine Aufnahme ständig schwenkten. Die leichten Bewegungen des Lenkers hatten dieses verursacht.
* Der Sichtwinkel ist durch den Lenker festgelegt, ein einfaches Verändern des Blickwinkels ist nur mit drehen des Lenkers möglich.
* Die Bildqualität ist durch den 4K Auflösung ganz beachtlich.
* Auf einen Ton Mitschnitt habe ich zuerst verzichtet, um nicht meine unfachlichen Kommentare mit auf der Aufnahme zu haben.

Meine nächsten Tests werden zeigen ob bei einer Wanderung auch gute Aufnahmen entstehen können. Außerdem verfügt die Kamera auch über die einfache Fotovariante und Serienaufnahmen. Ich denke hier lassen sich noch Verwendungsmöglichkeiten finden.
Also schaut mal wieder auf meinen Blog und seht was ich noch mit der Kamera noch getestet habe.

Anbei noch einen Link zu Youtube – Actioncam -Fahrrad Actioncam mit Fahrrad Bergabfahrt

oder hier eine Aufnahme zum Frühling, aus der Hand aufgenommen. Auch wenn man nahe an das Objekt herangeht, sind die Aufnahme deutlich.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.