365 Tage – Besuch der Schwebebahn Dresden

Heute hat das schöne Wetter zu einer Wanderung in den Elbhängen ermuntert. Ich hatte schon lange mal vor die Schwebebahn in Dresden zu besuchen. Da der Höhenunterschied nicht so groß ist, sollte es Fußmarsch geschehen. So führte uns der Weg vom »Schillergarten« über die Brücke »Blaues Wundern« zum Körnerplatz. Eine schmale Straße führte uns zum Steilen schmalen Weg nach oben. Die Strecke war über gute Wege mit schönen Anstieg zu erreichen und zeigte uns unterwegs schöne Aussichten auf Dresden. Auf der Strecke konnte ich so manchen Anblick in einem Foto einfangen werden. Ich war dann auch sehr überrascht, als wir die obere Station erreicht hatte. Neben mehreren Aussichtsplattformen war auch ein kleines Museum zu finden, welches sich mit der Geschichte der Schwebebahn beschäftigt hatte. Für den Ausgleich der verlorenen Kalorien war ein kleiner Imbiss vorhanden. Das Museum, mit freien Eintritt, verschaffte einen schönen Überblick über die Entstehung der Schwebebahn. Da das Wetter auch sich von der schönen Seite zeigte, war es eine schöne kleine Wanderung.

Blick von der Brücke auf die Elbe.

Ein schöner Ausblick.

Aussicht hintern Gittern.

Blick von der Schwebebahn auf die Elbe.

Ausblick in Richtung Waldschlösschen Brücke.

Ausblick auf die Brücke „Blaues Wunder“.

 

Schwebebahn kommt nach oben.

Die Schwebebahn ist eingefahren in der oberen Station.

Blick auf Dresden.

Blick durch die Konstruktion auf das „Blaue Wunder“.

Ausblick auf die Elbe.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.